Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

IRAN

Iran (/ aɪræn / oder / ɪrɑːn /; Persisch: ایران Iran [ʔiːɾɒːn]), auch als Persien bekannt (/ pɜːrʒə / oder / pɜːrʃə /), offiziell als der Islamischen Republik Iran bekannt (جمهوری اسلامی ایران Jomhuri ye Eslami Ye Irān [d͡ʒomhuːˌɾiːje eslɒːˌmiːje ʔiːɾɒːn]), ist ein souveräner Staat in Westasien. Es grenzt an den Nordwesten von Armenien, die de facto Nagorno-Karabakh Republik und Aserbaidschan; Im Norden von Turkmenistan; Im Osten von Afghanistan und Pakistan; Im Süden an den Persischen Golf und den Golf von Oman; Im Norden an das Kaspische Meer; Und im Westen durch die Türkei und den Irak. Bestehend aus einer Fläche von 1.648.195 km2 (636.372 Quadratmeilen), ist es das zweitgrößte Land im Nahen Osten und die 18. größte der Welt. Mit 78,4 Mio. Einwohnern ist Iran der 17. bevölkerungsreichste country.It der Welt ist das einzige Land mit sowohl einem Kaspische Meer und einer Küste im Indischen Ozean. Das Land der zentralen Lage in Eurasien und Westasien, und die Nähe zu der Straße von Hormuz, ist es von großer geostrategischer importance.Tehran machen, ist die Hauptstadt des Landes und die größte Stadt sowie ihre führende Wirtschaftszentrum.

Iran ist Erbe einer der ältesten Zivilisationen der Welt, mit der Bildung der BC protoelamischen und Elamisch Königreiche in 3200-2800 beginnen. Das Gebiet wurde zuerst durch die iranischen Meder im Jahre 625 v. Chr., Die die dominierende kulturelle und politische Macht in der Region wurde vereinheitlicht. Iran erreichte seine größte geographische Ausdehnung während des Achaemeniden-Reiches, das von Cyrus der Große im Jahre 550 v. Chr. Gegründet wurde, das einst von Teilen Osteuropas im Westen, bis zum Indus-Tal im Osten erstreckte und damit das größte Reich der Welt war Das Reich stürzte 330 v.Chr. Nach den Eroberungen Alexanders des Großen ein, kehrte aber kurz danach als Partherreich zurück. Unter der Sassanid-Dynastie wurde der Iran wieder zu einer der führenden Mächte der Welt für die nächsten vier Jahrhunderte.

Ab 633 n. Chr. Eroberten die Rashidun-Araber den Iran und vertrieben die indigenen Glaubensrichtungen des Manichäismus und des Zoroastrismus durch den sunnitischen Islam weitgehend. Iran wurde ein wichtiger Beitrag zum islamischen Goldenen Zeitalter, das folgte und viele einflussreiche Wissenschaftler, Gelehrte, Künstler und Denker produzierte. Der Aufstieg der Safavid-Dynastie im Jahre 1501 führte zur Gründung des Zwölfer-Schia-Islam als offizielle Religion Irans und markierte damit einen der wichtigsten Wendepunkte in der iranischen und muslimischen Geschichte. Während des 18. Jahrhunderts erreichte der Iran seine größte territoriale Ausdehnung seit dem Sassanidischen Reich und unter Nader Shah besaß kurz das, was wohl das stärkste Imperium zu dieser Zeit war. Im Laufe des späten 18. und 19. Jahrhunderts führte eine Reihe von Konflikten mit Russland zu bedeutenden Territoriale Verluste und die Erosion der Souveränität. Beliebte Unruhen gipfelte in der persischen Verfassungsrevolution von 1906, die eine konstitutionelle Monarchie und das erste Gesetzgebungsorgan des Landes, die Majles, errichteten. Nach einem Staatsstreich, der von den USA und den USA 1953 angezettelt wurde, wurde der Iran allmählich eng mit dem Westen, aber zunehmend autokratisch. Wachsende Meinungsverschiedenheiten gegen ausländischen Einfluss und politische Repression führten zur Revolution 1979 und zur Gründung einer islamischen Republik.

Der Iran ist eine bedeutende regionale und mittlere Macht, [28] [29] und seine großen Reserven an fossilen Brennstoffen - darunter die größte Erdgasversorgung der Welt und die viertgrößten Ölreserven - haben großen Einfluss auf die internationale Energiesicherheit Die Weltwirtschaft. Das reiche kulturelle Erbe des Iran spiegelt sich zum Teil in seinen 21 UNESCO-Welterbestätten wider, die drittgrößte Stadt Asiens und die 11th-größte der Welt.

Iran ist ein Gründungsmitglied der UN, ECO, NAM, OIC und OPEC. Ihr politisches System basiert auf der Verfassung von 1979, die Elemente einer parlamentarischen Demokratie mit einer Theokratie verbindet, die von islamischen Juristen unter dem Begriff der Höchsten Führung geleitet wird. Ein multikulturelles Land mit zahlreichen ethnischen und sprachlichen Gruppen, die meisten Bewohner sind Schiitenmoslems und Perser ist die offizielle Sprache.

 

Mehr in wikipedia